Pflegestelle werden

Sie überlegen, einem Hund bis zu seiner endgültigen Vermittlung ein liebevolles Zuhause zu geben?

 

Wir suchen immer Pflegestellen im größeren Umkreis von Regensburg und freuen und über jeden neuen Interessenten.

 

Sie möchten wissen was eine Pflegestelle genau ist und was auf Sie zukommt?

 

Falls Sie gern Pflegestelle für uns werden möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Infos für Pflegestellen

Was ist eine Pflegestelle?

 

In einer Pflegestelle lebt ein Tier bis sich endgültig ein liebevolles Zuhause gefunden hat. Das Pflegetier wird wie ein eigenes Tier aufgenommen und betreut.

 

Wer ist als Pflegestelle geeignet?

 

Jeder, der Zeit und Platz hat und die Liebe, Geduld und Verantwortung mitbringt, sich um einen vom Schicksal benachteiligten Hund zu kümmern.

 

Welchen Hund bekomme ich?

 

Wir werden mit Ihnen abstimmen, welcher Hund für Sie in Frage kommt. Sie können mitentscheiden, welcher Hund es sein soll oder wir suchen Ihnen nach Ihren Vorgaben (Größe, Geschlecht etc.) einen passenden Hund aus. Wir werden Sie so genau wie möglich über die Eigenschaften des Hundes informieren. Bedenken Sie bitte jedoch, dass die meisten der zur Auswahl stehenden Hunde derzeit im Tierheim sind und sie sich in dieser stressigen und traumatischen Zeit unter Umständen anders verhalten, als dies in einer vertrauten und liebevollen Umgebung der Fall sein wird. Zudem kennen wir die Hunde in der Regel nicht selbst und sind daher darauf angewiesen, was uns Tierheimmitarbeiter und Vorbesitzer über den Hund erzählen.

 

Was auf Sie zukommt

 

Sie geben dem Hund ein liebevolles und artgerechtes Zuhause und versuchen so, den Hund psychisch und körperlich wiederherzustellen.

 

Ansonsten kann alles auf Sie zukommen. Es ist möglich, dass Sie mit Ihrem Pflegehund keinerlei Probleme haben, er stubenrein und leinenführig ist und sich mit allen Hunden und Menschen super versteht, sich also rundum als Traumhund präsentiert.

 

Leider sind die Hunde jedoch häufig ängstlich und zurückhaltend und leider nicht immer stubenrein. Es kann auch sein, dass der Hund schlechte Erfahrungen mit z.B. Menschen oder Autos gemacht hat und daher ängstlich oder aggressiv gegenüber diesen Reizen reagiert.

 

Unter Umständen kann es daher mit viel Arbeit und Geduld verbunden sein, einem solchen Hund dann wieder neues Vertrauen zu geben und ihn in eine Familie zu integrieren.

 

Häufig ist der Pflegehund jedoch mach der ersten Eingewöhungszeit unkompliziert und kann recht bald vermittelt werden.

 

In jedem Fall lassen wir Sie hier nicht alleine, sondern werden Ihnen bei Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Wie läuft die Vermittlung ab?

 

Wir versuchen die Hunde so bald wie möglich an ein endgültiges Zuhause zu vermitteln. Wir werden regelmäßig Anzeigen in der Zeitung schalten und die Hunde auf unserer Homepage vorstellen. Wenn wir einen Interessenten für Ihren Pflegehund gefunden haben, stellen wir einen Kontakt zwischen Ihnen und dem Interessenten her. Sie sollten dann den Hund vorstellen und den Interessenten betreuen, bis eine Vermittlung in Frage kommt. Denn schließlich kennen Sie den Hund dann am besten und können einschätzen, ob der Hund zum Interessenten passt.

 

Bevor der Hund in sein neues Zuhause zieht, werden wir dort eine Platzkontrolle machen.

 

Wenn Sie sich nach einiger Zeit nicht mehr vorstellen können den Hund abzugeben, können Sie ihn natürlich gerne auch selbst adoptieren.

 

Ist der Hund versichert?

 

Der Hund ist über den Verein haftpflichtversichert. Konkret heißt das, dass Unfälle, Verletzungen und Beißereien des Pflegehundes versichert sind. Nicht versichert sind jedoch Verletzungen und Beschädigigungen innerhalb der Pflegestelle!

 

Was mache ich, wenn ich in den Urlaub fahren möchte?

 

Idealerweise darf der Hund natürlich mit in den Urlaub fahren. Falls das nicht geht, haben wir Kurzzeit-Pflegestellen, wo wir den Hund vorübergehend unterbringen können. Dies gilt natürlich auch, wenn Sie sich z.B. wegen eines Krankenhausaufenthalts nicht um den Hund kümmern können.

 

Pflegestellenverträge

 

Wir machen mit unseren Pflegefamilien Pflegeverträge. Darin verpflichten Sie sich, das Tier bis zur Vermittlung unentgeltlich zu versorgen und ihm wie ein eigenes Tier bei sich artgerecht unterbringen. Tierarztkosten werden auf Wunsch vom Verein getragen, jeder Tierarztbesuch muss - natürlich außer in Notfällen - mit uns abgesprochen werden.

 

 

Sollten Sie nun noch Fragen haben oder möchten wissen, ob Sie sich als Pflegestelle eignen, können Sie uns jederzeit kontaktieren, wir werden uns Zeit für Sie nehmen.

 

Überschrift

Kontakt

Pflegepfoten e.V.

Neutraublinger Str. 17

93055 Regensburg


Vorstand

Birgit Tiefenbach

birgit@pflegepfoten.de

 

Susi Doblinger

0171/529 62 22 
susi@pflegepfoten.de

Spenden

Vereins- und Spendenkonto:

Pflegepfoten e.V.
IBAN: DE61 7505 0000 0026 2781 43
BIC: BYLADEM1RGB
Sparkasse Regensburg

 

Spendenkonto für Kastrationen:

Pflegepfoten e.V.
IBAN: DE14 7505 0000 0026 2923 75
BIC: BYLADEM1RGB
Sparkasse Regensburg

Einkaufen

zooplus.de
Boost:
Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pflegepfoten e.V.